Wennigloher gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt

Wennigloher gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt

Wennigloh. Anlässlich des Volkstrauertages gedachten auch die Wennigloherinnen und Wennigloher am Sonntagvormittag wieder der Einwohner des Bergdorfes, die in den Weltkriegen umgekommen sind, sowie aller Opfer von Krieg und Gewalt in der Welt. Nach dem Corona bedingten Ausfall der Veranstaltung im vergangenen Jahr, war es den Organisatoren ein Anliegen, das Gedenken an die dunklen Kapitel unserer Geschichte wach zu halten, die sich auch in Wennigloh durch Tod und Trauer manifestiert haben.

Gedenkveranstaltung und Kranzniederlegung
Zunächst fand in der historischen Wennigloher Kapelle eine Gedenkveranstaltung statt, bei der nach einleitenden Worten von Schützenhauptmann Helmut Böhmer und einem Totengedenken der erste stellvertretende Bürgermeister der Stadt Arnsberg Peter Blume an die Schrecken von Krieg und Vertreibung erinnerte, die insbesondere in unserer heutigen Zeit präsenter sind als je zuvor, beispielsweise durch das unsagbare Leid der Flüchtlinge an der polnisch-belarussischen Grenze. Aber auch die Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, die in den Auslandseinsätzen der Streitkräfte umgekommen sind, fanden in den Ausführungen der Vortragenden eine würdigende Erwähnung. Zudem trugen Jugendliche des Wennigloher Jugendraums mit Gedanken zum Volkstrauertag zum würdigen Rahmen der Veranstaltung bei.

Anschließend ehrten die anwesenden Wennigloher die Verstorbenen durch die Niederlegung eines Kranzes am Ehrenmal, an der auch das Jungschützenkönigspaar Lucas Schulte-Stiefermann und Luisa Westermann teilnahm. Musikalisch umrahmt wurde der Festakt wieder vom Tambourkorps Wennigloh.

Erinnerung nicht verblassen lassen
Es ist vielen Einwohnern Wenniglohs ein Anliegen, die Erinnerung an die Schrecken von Krieg und Gewalt, die sich auch in dem kleinen Bergdorf während der dunklen Kapitel unseres Landes durch Tod und Trauer manifestiert haben, nicht verblassen zu lassen und sie vor dem Hintergrund der aktuellen Krisen in der Welt auch als Mahnung für die jüngere Generation wach zu halten.

Wennigloher Martinszug verbindet Generationen

Wennigloher Martinszug verbindet Generationen

Rekordkulisse bei traditioneller Freiluftveranstaltung

Wennigloh. Nach der Corona bedingten Absage im vergangenen Jahr veranstalteten die St. Franziskus-Xaverius-Schützen aus Wennigloh am Freitag, den 12. November in Kooperation mit dem Wennigloher Kindergarten „Sonnenland“, dessen Förderverein, dem Tambourkorps Wennigloh, der Freiwilligen Feuerwehr und Jugendlichen aus dem Wennigloher Jugendraum wieder den traditionellen Martinszug in ihrem Bergdorf. Selbstverständlich wurden hierbei die aktuellen Corona-Schutzbestimmungen beachtet.

Musikalischer Zwischenhalt
Nach dem Treffen um 18:00 Uhr am Kindergarten und einem dort gemeinsam gesungenen ersten Martinslied zog eine Rekordkulisse von rund 200 Kindern, Eltern und Großeltern mit bunten Laternen in der abendlichen Dämmerung in Begleitung des Heiligen Martin (Peter Heer) auf seinem Pferd zur Dorfmitte. Während des Zuges wurde zudem ein „musikalischer Zwischenhalt“ eingelegt, bei dem zu den Klängen des Wennigloher Tambourkorps ebenfalls kräftig mitgesungen wurde.

Feuerwehr leuchtet Martinsspiel unter freiem Himmel aus
Auf dem neu gestalteten Dorfmittelpunkt vor der Kirche führten die Schulkinder des Kindergartens dann ihr beliebtes Martinsspiel auf. Auf Grund der Corona-Pandemie fand dieses erstmals unter freiem Himmel statt. Das Wetter spielte mit und so konnten die Kleinen bei besten Bedingungen ihr Können unter Beweis stellen. Und damit die Aufführung bei der einsetzenden Dunkelheit ins rechte Licht gesetzt wurde, leuchtete die Wennigloher Feuerwehr den Vorplatz mit mehreren Strahlern aus.

Tambourkorps sorgt für musikalische Umrahmung
Musikalisch wurde der Martinszug auch in diesem Jahr in bewährter Manier vom Tambourkorps Wennigloh begleitet. Bei der Verkehrssicherung unterstützten zudem volljährige Jugendliche des Wennigloher Jugendraums die Wennigloher Schützenbrüder.

Jugendliche und Schützen verteilen Martinsbrezeln
Im Anschluss an das Martinsspiel verteilten die Jugendlichen aus dem Jugendraum dann wieder nach guter Tradition vor der Wennigloher Schützenhalle Martinsbrezeln an die Kinder, und der Förderverein des Kindergartens verkaufte vor dem Foyer der Schützenhalle Getränke und Laugengebäck zu Gunsten der Kindertagesstätte des Bergdorfes.

So war auch der diesjährige Martinszug wieder eine gelungene Gemeinschaftsaktion verschiedener Wennigloher Vereine und Institutionen und verband mehrere Generationen in ihrem Bestreben, eine wichtige Tradition aufrecht zu erhalten.

Wennigloher gedenken wieder der Opfer von Krieg und Gewalt

Wennigloher gedenken wieder der Opfer von Krieg und Gewalt

Wennigloh. Anlässlich des Volkstrauertages gedenken auch die Wennigloherinnen und Wennigloher am Sonntag, den 14. November wieder der Einwohner des Bergdorfes, die in den Weltkriegen umgekommen sind, sowie auch aller Opfer von Krieg und Gewalt in der Welt. Nach dem Corona bedingten Ausfall der Veranstaltung im vergangenen Jahr, ist es den Organisatoren ein Anliegen, das Gedenken an die dunklen Kapitel unserer Geschichte wach zu halten, die sich auch in Wennigloh durch Tod und Trauer manifestiert haben.

Gedenkveranstaltung in der Wennigloher Kapelle
Zunächst findet in der historischen Wennigloher Kapelle um 10:30 Uhr eine Gedenkveranstaltung statt, bei der an die Schrecken von Krieg und Vertreibung erinnert wird, die insbesondere in unserer heutigen Gesellschaft präsenter sind als je zuvor. Der erste stellvertretende Bürgermeister der Stadt Arnsberg, Peter Blume, wird die Gedenkansprache halten. Zudem werden Jugendliche des Wennigloher Jugendraums mit besinnlichen Texten zum würdigen Rahmen der Veranstaltung beitragen.

Kranzniederlegung am Ehrenmal
Anschließend werden die Verstorbenen durch die Niederlegung eines Kranzes am Ehrenmal geehrt. Musikalisch umrahmt wird der Festakt vom Tambourkorps Wennigloh.

Die veranstaltenden Vereine würden sich freuen, wenn am Sonntagmorgen viele Einwohnerinnen und Einwohner des Bergdorfes zusammenkämen, um die Erinnerung an die Schrecken von Krieg und Gewalt nicht verblassen zu lassen. 

(Hinweis: Das Foto zeigt eine Szene der Gedenkveranstaltung aus dem Jahr 2019.)

Wennigloher Schützen melden sich mit Comedy-Abenden zurück

Wennigloher Schützen melden sich mit Comedy-Abenden zurück

Anka Zink und ONKeL fISCH machen den Anfang 

Wennigloh. Die Wennigloher Schützenbruderschaft St. Franziskus-Xaverius nimmt ihre beliebten und erfolgreichen Comedy-Abende wieder auf und meldet sich damit aus einer langen Corona-Zwangspause zurück. Das bereits seit vielen Jahren bestehende Erfolgsformat „Vorsicht, Humor!“ ist, wie leider so Vieles, während der vergangenen eineinhalb Jahre den Auswirkungen der Corona-Pandemie zum Opfer gefallen. Aber nun stehen die Schützen des Bergdorfes voller Elan bereit, unter Beachtung der jeweils aktuellen Corona-Schutzvorschriften wieder kabarettistische Unterhaltung an den Mann und die Frau zu bringen. 

Los geht es mit Anka Zink, die eigentlich bereits im März 2020 die Wennigloher Schützenhalle besuchen sollte. Nun holt die Künstlerin ihren Auftritt nach, und zwar am Samstag, den 06. November um 20:00 Uhr (Einlass ab 18:00 Uhr). Dann präsentiert sie ihr aktuelles Programm “Das Ende der Bescheidenheit”. 

Höllischer Spaß für alle, die böses Kabarett mögen, Vorurteile lieben und Ungerechtigkeit hassen
Und das sagt die Künstlerin selbst über ihr Programm: “In einer Zeit, in der Markttauglichkeits-Hochbegabung die Königsdisziplin ist und „Wer hat das gesagt?“ wichtiger ist als „Worum geht es eigentlich?“, liefert Anka Zink mit: „Das Ende der Bescheidenheit“ eine brandaktuelle Aufklärungs-Offensive. Das wird ein höllischer Spaß für alle, die böses Kabarett mögen, Vorurteile lieben und Ungerechtigkeit hassen. Ein Programm mit praktischen Beispielen und tollen Übungen für alle Bescheidenen, die Unbescheidenheit verdient haben! Von und mit einer erfolgreich- und gutaussehenden Anka Zink.”

ONKeL fISCH folgt am 04. Dezember
Und schon am 04. Dezember folgt dann ein weiteres kabarettistisches Highlight mit dem Auftritt des mehrfach preisgeklönten Satire-Duos ONKeL fISCH. Ab 20:00 Uhr treten sie, ebenfalls in der Schützenhalle Wennigloh, mit ihrem aktuellen Programm „ONKeL fISCH blickt zurück“ auf. 

Und darum geht’s in diesem satirischen Leckerbissen: Im Radio blicken ONKeL fISCH für WDR und SWR alle sieben Tage in ihren hochgelobten Sendungen auf die Woche zurück. Von der Kurzstrecke für’s Radio geht’s zum fünften Mal auf lange Tour durch die Theater der Republik. Dieser Jahresrückblick ist anders, denn die beiden Bewegungsfanatiker von ONKeL fISCH präsentieren 365 Tage in 90 atemlosen Minuten: Hier wird nach Herzenslust gespottet, gelobt, geschimpft, gesungen und getanzt. Action-Kabarett direkt aus den kreativen Köpfen zweier preisgekrönter und erfahrener „Meister der Kleinkunst“ (Main Echo). 

Wennigloher Schützenbrüder servieren wieder ein Buffet der Extraklasse
Und auch zu diesen beiden kulturellen Highlights wird das Gourmet-Team der Wennigloher Schützen wieder ein exquisites Buffet zaubern, das dafür sorgen wird, dass nicht nur der kulturelle, sondern auch der körperliche Hunger des Publikums auf das Beste gestillt werden wird. Das hochwertige Catering, das zu jedem Kabarett-Abend von einem ehrenamtlich tätigen und ausschließlich mit Wennigloher Schützenbrüdern besetzten Koch-Team serviert wird, hat sich im Laufe der vergangenen Jahre einen hervorragenden Ruf erworben und trägt damit maßgeblich zu dem anhaltenden Erfolg dieses Veranstaltungsformats bei. Selbstverständlich werden die aktuellen gastronomischen Vorschriften der Corona-Schutzverordnung in der jeweils geltenden Fassung voll umfänglich umgesetzt. Somit ist für Körper und Geist wieder hervorragend gesorgt. 

 

Die Fakten zu den Auftritten von Anka Zink in Kürze:
Datum: Samstag, 06.11.2021.
Einlass: Ab 18.00 Uhr.
Beginn: 20:00 Uhr.
Karten: VVK 20,- Euro, Abendkasse: 22,- Euro.
Ort: Schützenhalle Wennigloh, Müssenbergstraße 43, 59821 Arnsberg-Wennigloh.

 

Die Fakten zu den Auftritten von ONKeL fISCH in Kürze:
Datum: Samstag, 04.12.2021.
Einlass: Ab 18.00 Uhr.
Beginn: 20:00 Uhr.
Karten: VVK 20,- Euro, Abendkasse: 22,- Euro.
Ort: Schützenhalle Wennigloh, Müssenbergstraße 43, 59821 Arnsberg-Wennigloh.

 

Karten ab sofort bei Vorverkaufsstellen erhältlich
Eintrittskarten für diese beiden Veranstaltungen sind ab sofort bei den folgenden Vorverkaufsstellen erhältlich: Bäcker Jürgens in Wennigloh, Blumen Danne in Sundern-Hachen, Modehaus Cruse in Arnsberg, Schuhhaus Prange in Arnsberg und Friseur & Kosmetik Hansknecht in Arnsberg. Alternativ können auch über die Facebook-Seite www.facebook.com/VorsichtHumor, auf der zugehörigen Homepage unter www.vorsicht-humor.de oder über die Mailadresse vorverkauf@schuetzen-wennigloh.de Tickets bestellt werden. 

Frieda Braun kommt im Januar nach Wennigloh
Und bereits jetzt sollten sich Freunde des Sauerländer Humors einen weiteren Termin vormerken: Am Samstag, den 15. Januar gastiert zum wiederholten Mal Frieda Braun in Wennigloh. Bereits mehrfach hat sie die Wennigloher Schützenhalle mit ihren launigen Geschichten aus dem Leben einer Sauerländerin bestens unterhalten, und auch ihr nächster Auftritt wird sicher ein humoristisches Highlight werden. Der Beginn des Kartenvorverkaufs wird rechtzeitig bekanntgegeben. Und hier lohnt es sich, schnell zu sein, denn die letzten Auftritte der schrulligen Sauerländerin waren innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Die Wennigloher Schützen freuen sich schon sehr darauf, nach einer langen Zwangspause hoffentlich wieder zahlreiche Gäste bei ihren Comedy-Abenden begrüßen zu dürfen.

Wennigloher Schützen ehren ihre Jubilare

Wennigloher Schützen ehren ihre Jubilare

Verdiente Schützenbrüder und Majestäten ausgezeichnet

Wennigloh. Die St. Franziskus-Xaverius-Schützen aus Wennigloh haben jetzt ihre Jubilare aus den Jahren 2020 und 2021 im Rahmen einer eigenen und erstmals in dieser Form durchgeführten Veranstaltung geehrt. Am „Tag der Jubilare“ standen über 30 Ehrungen an, von denen in vielen Fällen die Ehrenurkunden durch den Wennigloher Hauptmann Helmut Böhmer persönlich an die anwesenden Schützenbrüder sowie an mehrere Schützenköniginnen ausgehändigt werden konnten.

Hierbei wurden diejenigen Schützenbrüder und Majestäten geehrt, die in den vergangenen beiden Jahren ein auszeichnungswürdiges Königs- oder Mitgliedschaftsjubiläum begehen konnten, aber nicht offiziell gewürdigt werden konnten, da die Schützenfeste als üblicher Rahmen der Ehrungen auf Grund der Corona-Pandemie leider abgesagt werden mussten. Umso größer war bei allen Beteiligten die Freude über die Möglichkeit, diese überfällige und verdiente Auszeichnung nun nachholen zu können.

Schützenmesse bildet den Auftakt
Den Auftakt zum „Tag der Jubilare“ bildete eine Schützenmesse, die von dem neuen Hüstener Vikar Stefan Kersting open air vor der Schützenhalle gehalten wurde. Hierbei ging der Zelebrant auf das Schützenwesen und die mit ihm verbundenen Begriffe „Glaube, Sitte, Heimat“ ein und ordnete sie und ihre Bedeutung in den heutigen Kontext ein.

Hauptmann nimmt Ehrungen vor
Anschließend erfolgten die Ehrungen in der Wennigloher Schützenhalle, selbstverständlich unter Einhaltung der „3G“-Regel und der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen. Hauptmann Böhmer begrüßte hierzu die Jubilare mit ihren Damen, die Jubel-Majestäten, das amtierende Jungschützenkönigspaar Lucas Schulte-Stiefermann und Luisa Westermann, den Ehrenhauptmann und Peter Blume sowie zahlreiche weitere Schützenbrüder und Schützenschwestern des Bergdorfes. Alle freuten sich, nach den langen Entbehrungen der Coronazeit mit ihren Lockdowns und Kontaktbeschränkungen endlich wieder von Angesicht zu Angesicht miteinander ins Gespräch kommen zu können – auch wenn Maskenpflicht und Hygieneregeln stets daran erinnerten, dass wir immer noch in besonderen Zeiten leben.

Danach wurden 23 Schützenbrüder und Schützenköniginnen persönlich durch den Hauptmann für ein Königs- oder ein Mitgliedschaftsjubiläum ausgezeichnet. Den Jubilaren, die nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, werden ihre Ehrenurkunden nachträglich zugeleitet.

Folgende Königspaare konnten in den vergangenen beiden Jahren ein Jubiläum begehen:

• Josef und Sigrid Schulte-Stiefermann (25 Jahre)
• Bernd und Claudia Schulte (25 Jahre)
• Horst (+) und Ferdinande Stüwe (heute: Brüggemann) (40 Jahre)
• Johannes (+) und Mathilde Hermes (50 Jahre)
• Hubert und Annchen Schlinkmann (60 Jahre)

Diese Schützenbrüder konnten ein Mitgliedschaftsjubiläum feiern:

40 Jahre:
• Jürgen Böhs (2020)
• Stephan Hunecke (2020)
• Wolfram Hunecke (2020)
• Hermann Siebert (2020)
• Helmut Böhmer (2021)
• Jürgen Böhmer (2021)
• Roland Dietz (2021)
• Peter Hermes (2021)
• Rolf Hilje (2021)
• Walter Kröper (2021)
• Ulrich Lasthaus (2021)
• Michael May (2021)
• Rainer Peters (2021)
• Klaus Scholz (2021)
• Norbert Westermann (2021)

50 Jahre:
• Dieter Politz (2020)
• Wolfgang Stiefermann (2020)
• Franz-Josef Schüttler (2021)

60 Jahre:
• Franz-Hermann Schulte (2020)
• Klaus Blume (2021)
• Dieter Böhmer (2021)
• Hubert Drenkelfuß (2021)
• Werner Krafft (2021)

65 Jahre:
• Lorenz Blume (2021)
• Josef Böhmer (2021)
• Hubert Schlinkmann (2021)

70 Jahre:
• Franz-Josef Werthschulte (2021)

75 Jahre:
• Karl-Heinz Blume (2021)

Wennigloher Jugendliche säubern Fußweg an der Schützenhalle
Erfreuliche Zusatznotiz: Im Vorfeld der Veranstaltung hatten Jugendliche aus dem Wennigloher Jugendraum in Eigeninitiative und mit Unterstützung durch einen Schützenbruder den Fußweg entlang der Schützenhalle von Unkraut befreit und gesäubert. Hierzu traten sie mit Hochdruckreiniger, Flämmgerät und entsprechenden Gartengerätschaften an und sorgten dafür, dass das Umfeld der Schützenhalle für das Wochenende ansprechend hergerichtet ist.

Dorfjugend unterstützt aktiv „Tag der Jubilare“
Außerdem haben sich die jungen Wennigloherinnen und Wennigloher spontan dazu bereit erklärt, den “Tag der Jubilare” aktiv als Helferinnen und Helfer zu unterstützen. Die Wennigloher Schützen danken den Jugendlichen ganz herzlich für dieses beispielhafte Engagement und freuen sich über eine so verantwortungsvolle Dorfjugend. Dies ist ein tolles Beispiel für eine neue Wennigloher Generation, die Hoffnung macht.

Und so konnten die Wennigloher Schützen ein positives Fazit dieses rundum gelungenen Tages ziehen und hoffen, dass hiervon ein Signal der Zuversicht und des Zusammenhaltes in das Dorf ausgeht.